2011 St. Anton am Arlberg/Österreich

15. bis 22. Jänner 2011, 2.200 TeilnehmerInnen, 34 Nationen

 Nach 20 Jahren wieder in St. Anton. Und 60 Jahre nach dem ersten Interskikongress in Zürs.

Es wurde ein Jubilumskongress. Nicht nur 34 Mitgliedsländer waren anwesend, sondern auch zahlreche Beobachter (darunter China) hatt sich eingefunden.

Es sollte ein Kongress der Programminhalte werden, der auf Kommunikation, neue Medien und Netzwerke baut und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Um nicht nur das Fachpublikum sondern auch die Öffentlichkeit für die Themen des Kongresses zu begeistern, wurden umfangreiche Kommunikationsmaßnahmen gesetzt: Diskussionsforen, Blogs und Facebooks spielten eine wesentliche Rolle und eine Online-TV-Übertragung wurde vorgesehen.

Der Kongress 2011 gliederte sich in vier Generalthemen, die einen breiten Fokus ermöglichten: Der traditionelle Kongress-Schwerpunkt lag bei den "pädagogischen Aspekten und Entwicklungen im Schneesport", dann wurde "Schneesport in der Lebensspanne, „Schneesport – soziales Umfeld und Integration“ und „Schneesport und Emotion“ behandelt.

Neu und wichtig: Interski International gab jeweils eine Erklärung zu den Themen ab und stellte damit auch Weichen für zukünftige Entwicklungen.

Die Generalversammlungen der drei großen Verbände waren spannend: ISIA diskutierte ausführlich ihr Verhältnis zur FEMS und das Thema "Eurotest". IVSI strebt eine einheitliche Marke an und IVSS musste den Verzicht auf Zwischenkongresse bekanntgeben.

Die Wahl des Präsidenten war eine klare Sache und Erich Melmer (Österreich) wurde für eine weitere Amtszeit bestätigt. Rund um die Kür der Vizepräsidenten gab es Probleme mit der Wahlordnung, sodass es wohl erst nach dem Kongress zu einer Entscheidung kommen wird.

Die Wahl des Austragungsortes wurde unter dei Kandidaten entschieden: Ushuaia in Argentinien, Levi in Finnland und Bansko in Bulgarien.

Klarer als allgemein erwartet, wurde der Kongress von den Delegierten der Mitgliedländer nach Argentinien vergeben. Nächster Interskikongress daher 2015 in Ushuaia.

Weiter ►
◄ Zurück