INTERSKI Kongress 2007

31.1.2007 - Tag 5

Nach den Ausflügen standen am späten Nachmittag noch die wichtigen Mitgliederversammlungen der INTERSKI-Verbände auf dem Programm.


ISIA Card
Die ISIA, geführt vom Schweizer Präsidenten Riet Campell, hatte als Verband der Berufsskilehrer, das große Projekt „Einführung einer ISIA-Card“ zu beschließen. Zudem wurde die Skilehrerweltmeisterschaft vergeben. Schladming und Maribor hatten sich darum beworben, die Slowenen erhielten mit 36 zu 28 Stimmen den Zuschlag.

IVSI: Neues zu Ski-Instruktoren
In der IVSI-Sitzung wurden unter Vorsitz von Präsident Norbert Barthle das neue Leitbild und die Rahmenrichtlinien zur Ausbildung und Prüfung von Ski-Instruktoren vorgestellt und beschlossen. Darüber hinaus wurde die Einführung einer IVSI-Card für alle Ski-Instruktoren verabschiedet.

IVSS: Generationenwechsel
Diese wegweisende Konzeption wird intensiv weiter verfolgt – angedacht ist unter anderem ein kürzerer Zyklus als der jetzige vierjährige. Im IVSS Vorstand vollzieht sich ein Generationenwechsel zu vollziehen und drei Projekte „Schulskiwochen“, „Sportlehrerausbildung“ und „Sportwissenschaftliche Unterstützung“ sind in Angriff zu nehmen.

Veranstaltungsort 2011
Der Mittwoch-Abend stand ganz im Zeichen der Bewerbungs-Präsentationen für den nächsten INTERSKI-KONGRESS 2011. Argentinien würde den Kongress gerne nach Bariloche holen und unterstrich dies mit wunderbaren Videos aus Patagonien. Bulgarien bewarb sich dem Skigebiet Bansko und verwies auf den wachsenden osteuropäischen Markt. Eine exzellente Vorstellung lieferte St. Anton unter dem Motto „Skiing is coming home“ ab. Nach 1951, 1991 wäre es 2011 das dritte Mal, dass St. Anton den Zuschlag erhalten würde. Die Entscheidung fällt am Freitag.

Snowsport Austria
ÖVSI
ÖAK
Interski