Fritz Baumrock

Fritz Baumrock wurde 1931 in Wien geboren und studierte auch hier Mathematik und Leibesübungen. Seine berufliche Laufbahn führte ihn letztlich als LehrerInnenbildner an die Pädagogische Hochschule des Bundes in Wien.

Seit 1953 ist er staatlich geprüfter Skilehrer und ab 1956 verantwortete er zahlreiche Fachpublikationen und Filme. Mit der Gründung des "Wiener Arbeitskreises" wird er und seine Begleiter zu einem aktivenm Bestandteil des Österreichischen Arbeitskreises für Schneesport in Schulen und Hochschulen.

Mitarbeit im Wiener Arbeitskreis hatten es nicht einfach: zu ungewohnt war die - aus sorgfältigen biomechanischen Analysen abgeleitete - Bewegungslehre und die daraus entwickelte Methodik (in den Schulen: SKi EINS, Ski ZWEI und Ski DREI).

1971 gelingt ihm - trotz vieler fachlicher Auseinandersetzungen ion der Vegangenheit - die Zusammenarbeit mit Prof. Stefan Kruckenhauser mit der gemeinsamen Herausgabe eines "Österreichischen Skilehrplanes" für alle im INTERSKI-AUSTRIA bestehenden Teilverbände.

Seit 1973 ist er federführend im INTERTERM. 1987 kommt es neuerlich zu einer Zusammenarbeit mit den führenden Vertretern der beiden anderen Arbeitskreise (Franz Hoppichler und Hans Zehetmayer).

Auch heute noch ist er gefragter Vortragender bei nationalen und internationalen Ausbildungsveranstaltungen. Der Schneesport verdfankt ihm viel. Fritz Baumrock verfolgt immer schon seine Ideen mit großer Konsequenz und gilt als ein Unbeugsamer. Ihm lag eines stets am Herzen (auch ein Titel einer von ihm gestalteten Sicherheitsserie): "Was ist wichtig? Was ist richtig?"

 

 

 

Snowsport Austria
ÖVSI
ÖAK
Interski